Das Projekt #DigiCheck

Insgesamt meldeten sich folgende 7 Gruppen und damit 100 - 130 Kinder und Jugendliche über ein Onlineformular an:

  • Kinder- und Jugendparlament Oer-Erkenschwick
  • CVJM Oberwiehl (2 Gruppen)
  • Kinder- und Jugendfreizeitstätte K.o.T Wenden
  • GIM Godesberger Internat Maichle
  • KjG St. Martinus Kerpen
  • KjG St. Helena Rheindahlen

Dies waren sowohl Gruppen aus dem städtischen und ländlichen Raum, konfessionelle und konfessionslose, als auch verbandliche und offene Gruppen. Die Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter sind sowohl hauptamtlich als auch ehrenamtlich tätig. Geografisch kamen die Gruppen überwiegend aus dem Raum Köln, Mönchengladbach und Siegen.

Es wurde eine Steuerungsgruppe gebildet.

 

Phase „Kreativ sein und erarbeiten“ (September 2019 – Februar 2020)

  • Mit der Einführungsveranstaltung am 21.09.2019 startete das Projekt #DigiCheck offiziell. Das Projekt wurde näher erläutert, organisatorische Aspekte geklärt und die drei thematischen Schwerpunkte vermittelt.
  • Die Themen „Gaming“ und „Ich im Netz“ (Selbstdarstellung im Internet) wurden durch die Referentinnen der Spieleratgeber NRW Linda Scholz und Karoline Albrich vermittelt. Das Thema „Cybermobbing“ wurde durch die Projektreferentin Henrike Steff vorgestellt. Diese Inputvorträge sollten allerdings nur als Inspiration dienen, sodass die Gruppenleiter/-innen mit den Kinder- und Jugendgruppen für sie relevante Projektthemen partizipativ erarbeiten.
  • Bezüglich des Projekts wurden besonders das Herausarbeiten von Risiken und Chancen der Digitalisierung, die medienbasierte Umsetzungsform und der partizipative Aspekt der Beteiligung als Eckpfeiler des Projektes #DigiCheck hervorgehoben und den GruppenleiterInnen vermittelt.
  • Die Gruppenleiter/-innen konnte zwischen September und Ende Februar flexibel ihren Durchführungszeitraum wählen und in Form von wöchentlichen Gruppenstunden, Workshoptagen oder einer Workshopwoche das Projekt gestalten.
  • Um den Kinder- und Jugendgruppen eine pädagogisch wertvolle Bearbeitung ihrer individuellen Projektthemen bieten zu können, wurden die Gruppen im weiteren Verlauf durch Materialien, Referentinnentätigkeit der Projektreferentin, externe Referent/-innentätigkeiten, Anschaffung und Ausleihe von Technik oder Besuche vor Ort unterstützt.
  • Austauschmöglichkeiten unter den Gruppenleiter/-innen gab es durch ein Austauschtreffen am 14.01.2020 und durch die Plattform Etherpad, über welche Empfehlungen zu Referent/-innen, Materialien oder praktischen Internetseiten digital geteilt werden konnten.
  • Auch die Steuerungsgruppe traf sich in diesem Zeitraum weiterhin am 05.11.2019 und am 11.02.2020, um Entwicklungen des Projekts zu besprechen und weitere Schritte zu planen

 

Phase „Abschluss und Evaluation des Projekts“ (März 2020 - April 2020)

Das Projekt #DigiCheck wird auf dem 25. Deutschen Präventionstag in Kassel in Form eines Projektspots vorgestellt. Dieser findet am 28. und 29. September 2020 statt.